Starkes Bonner Statement für die Handballjugend am Mittelrhein

D-Jugend Talente Cup am 30. April und 01. Mai 2022 in Bonn

Bonner JSG füllt die Lücke der fehlenden HVM Talentiade

Nur keine Sorge, der Handball Verband Mittelrhein soll nicht vor ein Tribunal gezogen werden. Trotzdem läßt einen die neuerliche Verbandsabsage der sogenannten „D-Jugend-Talentiade“, als der (inoffiziellen) Mittelrheinmeisterschaft für Elf- und Zwölfjährige, einigermaßen ratlos zurück. Konnte man die Stornierungen in den Jahren 2020 und 2021 aus bekannten Gründen noch zu 100 % nachvollziehen, kam die Absage des HVM für das beliebte Zweitage-Championat in diesem Frühjahr nicht nur überraschend, sondern wäre insbesondere für die handballbegeisterten Kinder erneut eine herbe Enttäuschung geworden. Sind das tatsächlich die richtigen Signale, um dem Handballsport nach zwei schwierigen Jahren der Pandemie wieder frische Impulse zu verleihen?

Die Antwort darauf dürfte relativ einstimmig ausfallen und löste auch bei der Bonner JSG mit ihrem Vorsitzenden Ludger Santen unmittelbar positiven Protest und aktive Reaktion aus. Schnell war für die Bonner klar, dass man den potentiellen Teilnehmern einer Talentiade, nämlich den jeweiligen Kreis- und Vizemeistern der vier Handballkreise am Mittelrhein, eine schöne und adäquate Alternative bieten wollte. Dabei ist es auch kein Geheimnis, dass die JSG‘ler ein gewisses Maß an Eigeninteresse nicht verhehlen können, denn mit den Mädchen und Jungs des Godesberger TV sowie der männlichen D-Jugend der HSG Geislar-Oberkassel, kommen gleich drei, der vier BES-Teilnehmer aus dem Dunstkreis der gastgebenden Jugendspielgemeinschaft. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass HSG und GTV das Turnier maßgeblich organisieren und durchführen werden. Dabei stützen sich die beiden Vereine auf ein fix und fertig vorliegendes Konzept von JSG-C-Jugendtrainer, Tobias Swawoll, welches Tobi vor Jahresfrist schon für die damals in Bonn geplante Talentiade 2021 ausgearbeitet hatte.

So werden also am 30. April und 01. Mai nach bewährtem Talentiade-Muster in den Sporthallen Godesberg-Pennenfeld und Beuel-Ost zwei Turniere in den Spielformen „2x 3:3“ und „6:6“ gespielt. Parallel dazu wird jeder einzelne Teilnehmer unter den gestrengen Augen des „technischen Kommissares“, Oliver Braun, einen anspruchsvollen koordinativen Athletik/Technik-Test durchlaufen müssen, dessen Ergebnis genauso in die Gesamtbewertung der Mannschaften einfließt, wie natürlich auch die Turnierplatzierungen.

Auf die Teilnehmer warten also zwei sehr anspruchsvolle, anstrengende und garantiert spannende Turniertage, die den Pänz physisch und auch psychisch einiges abverlangen werden. Doch um die Qualität braucht man sich keine Sorgen zu machen, denn die Einladung der JSG wurde allseits begeistert angenommen und so liest sich das Teilnehmerfeld tatsächlich wie das „who is who“ der hiesigen Jugendhandball-Szene.

Bei der weiblichen D-Jugend haben immerhin sechs von acht der startberechtigten Vereine ihre Teilnahme zugesagt. So versprechen die Teams

  • der HSG Marienheide/Strombach,
  • des HC Gelpe/Strombach,
  • des Longericher SC,
  • von Bayer 04 Leverkusen,
  • vom gastgebenden Godesberger TV und
  • die Belgischen Gäste des HC Eynatten/Raeren

gewiss Mädchenhandball auf höchstem Niveau. Leider haben der HC Weiden 2018 und ausgerechnet auch der BES-Meister, HSG Siebengebirge, ihre Teilnahme abgesagt. Schade!

Dafür sind beim Jungenturnier tatsächlich 100 % aller Meister und Vizemeister dabei:

  • HC Weiden 2018 und BTB Aachen für den HK Aachen/Düren
  • Longericher SC und TuS 82 Opladen für den HK Köln/Rheinberg
  • VfL Gummersbach und HBD Löwen Oberberg für den HK Oberberg
  • Godesberger TV und HSG Geislar-Oberkassel für den HK Bonn/Euskirchen/Sieg

Ein in der Tat klangvolles Feld, das für hohe sportliche Qualität bürgen dürfte.

Das es im Übrigen von Verbandsseite auch positiven Zuspruch für den JSG-Talente Cup 2022 gibt, beweist der heimische Handballkreis Bonn/Euskirchen/Sieg nachdrücklich. Auf seiner letzten Vorstandssitzung beschlossen BES-Vorsitzer, Max Wessendorf und seine Mitstreiter einstimmig, die Bonner bei der Durchführung mit Rat und Tat zu unterstützen. Folgerichtig werden u. a. unter Federführung von Schiriboss Willi Rauer und Ausbilder Jürgen Grenner, die frisch ausgebildeten Jungschiedsrichter an der Seite von erfahrenen Kollegen zum Einsatz kommen.

Zudem dürfte auch auf die beteiligten Vereine, HSG Geislar-Oberkassel und Godesberger TV nebst Elternschaft, ein stressiges, weil arbeitsreiches Handball-Wochenende zukommen. Aber HSG und GTV sind sturmerprobt und haben bewährte Organisatoren in ihren Reihen.

Es scheint also alles gerichtet zu sein, für ein phantastisches Event unter dem Dach der JSG. Klasse Initiative der Bonner für den Handballsport am Mittelrhein. Lasset die Spiele beginnen !!!

Positive 2:1-Auswärtsquote der Bonner RL-Jungs

BES-KL: JSG C3 GTV – HSG Siebengebirge II 20:39 (7:15)

WHV-RL: ETB Schwarz-Weiß Essen – JSG C1 23:35 (9:15)

Das JSG-Team von Trainer Johannes Esser war mit argen personellen Engpässen an den Uhlenkrug gereist, so ohne Tim, Emil, Jakob und Bjarne, dafür mit Ben, Jonas und Julien aus der C2 und Max, der extra aus dem Sauerland nachgereist war. Der Anfang der Partie war beiderseits von großer Nervosität geprägt, mit vielen Fehlern – hüben wie drüben. Zum Ende des ersten Abschnitts stabilisierte sich die Bonner Defensive und im Angriff besann man sich erfolgreich auf seine Konzepte. Nach dem Seitenwechsel blieb die Abwehr hellwach und stabil. Im Angriff sorgten besonders Adam und Paul mit 12 und 10 Toren maßgeblich dafür, dass die JSG entscheidend davonziehen konnte, auch wenn die Wurfquote wegen Harzverbot verständlicherweise nicht wirklich gut war. Am Ende stand aber doch ein hochverdienter Auswärtssieg der Bonner Jungs gegen einen mehr als soliden Gegner.

BES-KL: TV Rheinbach – JSG B5 Beuel 32:26 (18:10)

BES-KL: JSG B4 PHV – TuS Niederpleis 29:32 (13:18)

WHV-RL: TuS Königsdorf – JSG B1 16:24 (11:14)

Zäher Auftaktsieg für die Bonner JSG, bei denen sich der Trainingsrückstand vieler Spieler in den letzten Wochen deutlich bemerkbar machte. Allerdings war Königsdorf auch fernab von dem Team, dass sich vor ein paar Wochen in Beuel-Ost bei gleicher Konstellation noch eine derbe Packung abholte. Diesmal spielte der TuS unter Trainer Oliver Romberg mutig auf und über weite Strecken ebenbürtig mit. Insbesondere Simon auf Halblinks machte unserem Team mächtig zu schaffen. Die JSG dagegen mit sehr vielen Ungenauigkeiten und technischen Fehlern. So mühte sich die Schützlinge von Julius und Franz besonders in Durchgang eins etwas zäh zur Führung, die in erster Linie dem guten Keeper Moritz und dem individuellen Durchsetzungsvermögen von Kevin zu verdanken war. Aber es gab im gesamten Spiel durchaus auch gute Phasen, meist wenn Finn auf der Mittelposition die Regie übernahm. Außerdem scheinen die Burschen aus dem 06-er Jahrgang heuer eine viel wertvollere Rolle einzunehmen, wie noch zwei Jahre zuvor in der C-Jugend. Oliver, Morten und insbesondere Ben beteiligten sich alle drei nicht nur mit wichtigen Toren am insgesamt glanzlosen Auswärtssieg.

WHV-RL: Turnerschaft St. Tönis – JSG A1 27:24 (13:10)

Verwachster Regionalliga-Auftakt für die Bonner Altjunioren, die mit Bent, Kevin, Lennart und Moritz gleich vier B-Jugendliche in ihren Reihen hatten. Insbesondere Keeper Moritz lieferte eine starke Leistung ab, konnte aber die verdiente Auftaktpleite nicht verhindern. Im Feld mühte sich der starke Leo Jochim das Bonner Angriffsspiel anzukurbeln. Kurz vor dem Seitenwechsel geriet das Team von Coach Nils Bullerjahn gegen die kampfstarken Gastgeber in Rückstand und lief fortan erfolglos dem Ausgleich hinterher.

Männliche Jugendspielgemeinschaft erfüllt zum Saisonstart alle Wünsche

Handball-Herbstpause 2021 am Nieder-, Mittel- und Nordrhein und mittendrin die Bonner JSG. Während diese Unterbrechung bei den Erwachsenen eher nervt und störend wirkt, weil man nach der langen COVID-Pause eigentlich noch auf der Suche nach Rhythmus war, kommt die Pause bei der Jugend tatsächlich planmäßig und wird von den Organisatoren nach der absolvierten Qualifikation dazu genutzt, den eigentlichen Spielbetrieb entsprechend zu sortieren und zu terminieren.

Wobei manche der zukünftigen Ligen in ihrer Größe und Zusammensetzung doch ein wenig überraschen. Erscheint die eingleisige Regionalliga Nordrhein der C-Jugend mit 12 Teilnehmern noch angemessen gefüllt zu sein, bleibt das Verhältnis von acht Teams vom Niederrhein zu lediglich vier Mittelrheinteams ein Rätsel, zumal darin schon die beiden HVM-Leistungszentren mit Dormagen und Gummersbach enthalten sind.

Noch krasser sieht es in der Nordrheinliga der B-Jugend aus. Satte 15 Mannschaften dürfen hier mitmachen und am Ende die Teilnehmer für die Deutsche Meisterschaft ermitteln, davon stolze 10 Teams vom HV Niederrhein. Spätestens hier dürfen berechtigte Zweifel erlaubt sein, ob diese Vielzahl für die eigentliche Königsklasse in der Jugend gut ist und nicht in Wirklichkeit für eine unnötige Verwässerung der NRL sorgt?

Bei der A-Jugend wurde dann scheinbar nach dem Motto verfahren, „wer mag, darf rein“. Rekordverdächtige 18 Vereine (11x HVN, 7x HVM) werden bis Anfang April ihren Nordrheinmeister in einfacher Runde ermitteln.

Zudem verwundert das Einschieben einer „Nordrhein Oberliga“, einem völlig neuen Konstrukt. Egal welche Wertigkeit diese Liga hat, kommuniziert wurde sie im Vorfeld der Qualifikationen in jedem Fall nicht – zumindest erkennbar und/oder öffentlich nicht.

Und die Bonner JSG? Willkommene Gelegenheit, um die neue hiesige Handball-Freundschaft nochmal genau unter die Lupe zu nehmen und einem aktuellen „SOLL-IST-Vergleich“ zu unterziehen. Doch diese Startbilanz gerät keinesfalls zum tristen Lückenfüller, sondern taugt für die Bonner bei genauer Betrachtung im Gegeteil zur ausgezeichneten Bestätigung ihrer Planung der Saison 2021/2022. Solche Zielsetzungen sollen andernorts im Frühjahr ja auch schon mal völlig realitätsfern und überzogen ausgefallen sein, um dann in Folge im Herbst mindestens schon so verwelkt auszusehen, wie das Laub auf den Bäumen. Doch das Oktober-Zeugnis für JSG-Leiter, Ludger Santen und seine sportlichen Leiter, Alex Schöneseiffen und Florian Benninghoff-Lühl, fällt punktgenau und ausgezeichnet aus.

Denn obwohl die Plätze für den HVM in der oberen Etage der NRL so unerklärlich begrenzt wurden, konnten sich die Bonner C1, B1 und A1 dennoch alle höchst souverän ohne Niederlage für das oberste Regal Regionalliga qualifizieren. Glückwunsch dazu an die Trainer Nils Bullerjahn, Julius Palmen und Johannes‘ Esser. Gefragt nach der Perspektive, dürfte es ab dem 30. Oktober für die JSG bei C- und B-Jugend um eine gute Platzierung gleich hinter dem Bundesliga-Nachwuchs aus dem Bergischen, Essen, Dormagen und Gummersbach gehen, während die A1 der JSG in ihrem Mammut-Teilnehmerfeld möglichst mit viel Spielfreude und verletzungsfrei durch die Saison kommt.

Auch die Zweitvertretungen der Bonner JSG spielten eine teils beachtliche Relegation und werden sicher auch zukünftig in allen drei Altersklassen gute Rollen in der jeweiligen Liga des HV Mittelrhein einnehmen. Insbesondere bei der bislang furios aufspielenden und blutjung besetzten C2 (alle Jungs gehören dem Jahrgang 2008 an) von Coach Tobias Swawoll, hat man sogar die leise Vorahnung, dass seine talentierte Truppe eventuell unterfordert sein könnte. Man darf insgesamt gespannt sein.

Unterdessen gerät die exakte Terminierung von immerhin mehr, als drei Duzend (!) weiteren Bonner Heimspielen in die laufende Saison hinein, für die heimischen Spielplanmacher mit Regina Ufer an der Spitze, zu einer wahrhaftigen organisatorischen Herkules-Aufgabe.

Im Hintergrund werkeln Schöneseiffen & Co. zudem kontinuierlich an einer ordentlichen materiellen Ausstattung der JSG-Teams, was für eine relativ frisch gegründete sportliche Interessengemeinschaft ohne echte Mitglieder und Historie gar nicht so einfach sein dürfte.

Und obwohl es in der Saison 21/22 noch genügend aufregende aktuelle Aufgaben und Themen zu lösen gibt, werkelt insbesondere Florian bereits an spannenden Projekten für 2022/2023, indem er sich beispielsweise schon jetzt aktiv mit dem D-Jugendjahrgang 2009 beschäftigt und bereits heuer die perspektivischen JSG-Ziele für das nächste Spieljahr skizziert.

Nimmt man die aktuellen Bilanzen und mixt sie gründlich mit den kurz- und mittelfristigen Aussichten der Bonner JSG, so kommt dabei ein leckerer, kerngesunder und insbesondere zukunftsträchtiger Handball-Cocktail für den männlichen Nachwuchs unserer Stadt heraus.

Ein Prosit darauf!

Ausflug der 05’er zum Westfalenturnier

Am letzten Wochenende ging es für die HVM-Auswahl und damit auch für vier unserer 05’er zum Westfalenturnier nach Ahlen.

5 Auswahlteams aus den Verbänden

  • Westfalen,
  • Mittelrhein,
  • Niederrhein,
  • Berlin und
  • Niedersachsen

spielten im Modus Jeder gegen Jeden.

Am Samstag standen für die Mittelrheiner (mit Moritz, Bent und Levi) die beiden Spiele gegen die Auswahlen aus Westfalen und dem Niederrhein an. Gegen Westfalen wurde ein Sieg mit +10 eingefahren, das Spiel gegen den Niederrhein gestaltete sich sehr abwechslungsreich und wurde am Ende mit 28:28 abgepfiffen. Leider konnte Levi dieses Spiel aufgrund einer Verletzung nicht beenden. Gute Besserung!

Am Sonntag wurde Kevin noch kurzfristig nach Ahlen berufen und stand auch direkt beim ersten Spiel gegen Berlin auf der Platte. Die Berliner waren teilweise mit dem jüngeren Jahrgang angereist und mussten so eine doch deutliche Niederlage mit 18:28 einstecken. Nachdem der Niederrhein doch etwas überraschend gegen eine hochmotivierte Westfalenauswahl verloren hatte, konnte mit einem Unentschieden der Westfalenpokal an den Mittelrhein geholt werden. Und so sollte es dann auch kommen. Recht souverän und doch mit einigen Spannungsmomenten konnte das letzte Spiel mit 22:19 gewonnen werden.

Herzlichen Glückwunsch an die 05’er HVM’ler, das waren tolle Spiele!

Spiel-Wochenende vom 30. September bis 03. Oktober 2021 – Der kompakte Überblick

Qualifikations-Vokabeln für Fortgeschrittene: Die Jugend absolvierte an diesem Wochenende ihre letzten Relegationsspiele. Qualifikation wofür? Höchste Zeit, um im Aufstiegsdschungel einmal gründlich die Machete zu schwingen und die Kerzen zu entzünden, um für erleuchtendes Licht zu sorgen.

Noch ausgenommen von irgendwelchen Qualirunden, sind die E- und D-Jugendteams, sowie natürlich die Minis und F-Jugend. Hier geht es noch etwas gemäßigter auf BES-Ebene (Bonn-Euskirchen-Sieg) zur Sache. Nur die E1 und D1 der Vereine bewerben sich in der leistungsbezogenen Kreisliga schon um die Kreis-Meisterschaft.

Bei den Jungs gibt es drei Leistungsebenen, die aber von einem viel größeren Bewerberfeld besetzt wird:

  • die Kreisliga BES und die darunter angeordnete Kreisklasse BES
  • Mittelrheinliga (mittleres Niveau, 4 Handballkreise) Gruppe 1, 2 oder 3 (je nach Ergebnissen der Einführungsrunde)
  • Nordrhein (leistungsstarke Teams aus HVM + HVN) hierbei wird (je nach Quali-Ergebnissen) nochmal in die Nordrhein Regionalliga (als stärkste Jugendliga) und in die Nordrhein Oberliga (ambitioniert) unterschieden.

Die Teams der Bonner JSG haben sich wie folgt einsortiert:

Die mA1 spielt in der Nordrhein Regionalliga (hier gibt es noch eine übergeordnete Jugend-Bundesliga). Saisonbeginn nach den Herbstferien. Die mA2 wird nach den Herbstferien in der Mittelrheinliga, Gruppe 2, an den Start gehen.

Die B1 spielt nach makelloser Quali in der Nordrhein Regionalliga (stärkste Liga dieser Altersklasse). Saisonbeginn erst nach den Herbstferien. Die Jungs der B2 haben immerhin den Sprung in die Mittelrheinliga, Gruppe 2, geschafft. Saisonstart ebenso nach den Ferien. Alle übrigen regionalen B-Jugendteams der Bonner, nämlich JSG B3 GTV, B4 PHV und B5 Beuel, tummeln sich in der Kreisliga, deren Saison schon munter und fidel läuft.

Die brettstarke C1 spielt in der Nordrhein Regionalliga (stärkste Liga dieser Altersklasse). Saisonbeginn erst nach den Herbstferien. Die jungen Burschen der C2 schafften ebenfalls unbesiegt den beachtlichen Sprung in die Mittelrheinliga, Gruppe 1, wo sie nach den Herbstferien sicherlich maximal gefordert sein werden. Alle übrigen regionalen C-Jugendteams der Bonner JSG nämlich JSG C3 GTV, C4 PHV und C5 Beuel, sowie C6 HSG tummeln sic auf Kreisebene, wo die Saison schon munter und fidel läuft.

Na, alles klar? Nach kurzer Lernphase werden wir zum Ferienende mit allen Lesern zum Thema „wer spielt wo warum“ ein spannendes Wissensquiz veranstalten. Die Gewinner dürfen sich schon jetzt auf wertvolle und abenteuerliche Auswärtstrips in kreativ selbst gestalteter Anreise nach Kall, Roetgen wie Brötchen oder Korschenbroich mit doppelt gezogenem SCH freuen.

Und damit zum aktuellen Spielwochenende vom 30. September bis zum 03. Oktober 2021 …

BES-KL: HV Erftstadt – JSG C4 PHV 15:34 (3:15)

BES-KL: HSG Siebengebirge II – JSG C5 Beuel 36:15 (18:7)

Oliver Funder hatte aus unterschiedlichen Gründen nur sechs Spieler zur Verfügung. Fair zog die HSG gleich und war trotzdem hoch überlegen. Olli war mit der Leistung seines aufrechten Sixpacks sehr einverstanden.

HVM-OL: ASV Schwarz-Rot Aachen – JSG C2 25:39 (8:19)

Ein völlig zu Recht hoch zufriedener Trainer Tobias Swawoll fasste zusammen: Spitzenspiel an der Neuköllner Straße. Hochmotivierte Bonner Jungs, die ihre Aufgaben wieder sehr gut lösten. Abwehr erneut das Fundament für einen starken Start. 1:7 (6.) und die Mannschaft legte nach Belieben nach. Bis zur Pause schon eine komfortable 11-Tore-Führung. In der zweiten Hälfte erneut ein 4:0-Lauf zu Beginn, sodass spätestens beim 8:23 alle Zweifel beiseitegelegt werden konnten. Beleg für das Bonner Kollektiv? Jeder Spieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Nach dem 20:38 noch etwas Ergebniskosmetik für die Aachner Jungs, die sich nie aufgegeben haben. Jan erneut durchsetzungsstark, Julien mit viel Übersicht und Jonas Kaiser taut in der zweiten Hälfte auf. Mittelrheinliga 1, here we come!

QR-NRL: 1. FC Köln – JSG C1 21:33 (9:16)

Die JSG-Abwehr mit dem guten Lars im Tor, stand am Anfang sehr sicher. Auch Im Angriff fanden die Bonner immer Lösungen, wenn Bewegung im Spiel war. Leider monierte Trainer Johannes Esser viel zu häufig Aktionen aus dem Stand, was meist ein Fehlwurffestival nach sich zog. Auf Sota und Tobias war allerdings Verlass. Jan Braun, der sich durch gute Leistungen in der C2 mit Spielzeit in der C1 belohnen durfte, war ebenfalls eine positive Entdeckung. Trotzdem sieht Esser bei seinen Jungs noch viel Luft nach oben, aber 7:1 Punkte und Platz 1 in der Quali immerhin noch vor Dormagen, stellen insgesamt einen schönen Achtungserfolg dar..

BES-KL: JSG B5 Beuel – HSG Sieg 16:28 (8:12)

Auch hier leider nur fünf Bonner Feldspieler, die Trainer Olli Funder aber wegen der tapferen und guten Vorstellung namentlich erwähnt wissen wollte. Sein Wille ist mir Befehl, special thanks to: Christian Funder, Noah Köllner, Timo Neyer, Noah Rötten, Gabriel Senger und Bernardas Zaksauskas.

BES-KL: HV Erftstadt – JSG B4 PHV 19:24 (8:16)

HVM-OL: JSG B2 – MTV Köln 1850 25:23 (9:14)

Vermeidbare Niederlage. Nach den ersten fünf Minuten die beste Halbzeit, die die Jungs bisher gespielt haben. Aus einer sehr konsequenten Deckung mit einem bärenstarken Simon dahinter, konnten wir auch im Angriff mit geduldigem, zielgerichtetem Spiel immer wieder punkten. Dabei hat hier besonders die linke Seite mit Leo auf Halb und Jakob auf Außen besonders gut getroffen. Auch Malte konnte im späteren Verlauf von RL immer weder gute Akzente setzen. Alles geleitet von unserem starken Assist-König Johann. In der Pause hat sich dann der bereits in den letzten Partien bemerkte leichte Hochmut eingestellt. Umso überraschter war man dann, als Köln in ihrer stärksten Phase am Anfang der zweiten Halbzeit schnell wieder rankommen und schließlich ausgleichen konnte. Am Ende war es dann der Nervosität geschuldet ein paar kleine Fehler mehr bei uns, die uns den Sieg kosteten. MIttelrheinliga 2 wird es dann jetzt sein. Ich denke für die Jungs ein gutes Pflaster um sich weiter zu entwickeln.

QR-NRL: HSG Siebengebirge – TSV A1 20:25 (9:11)

Gut, dass es tabellarisch um nichts ging. Aber auch in der Jugend möchte man ein Lokalderby ja gerne überzeugend gewinnen. Auch wenn man der Bonner Combo mildernde Umstände zugestehen möchte, immerhin fünf B-Jugendliche standen im dezimierten Kader, so war das Spielniveau am Donnerstagabend (vorgezogenes Spiel) über weite Strecken doch schlicht erschütternd. Größtenteils spulten die JSG-Akteure ihr Pensum ohne Spannung, Sinn und Verstand herunter. So provozierten allein die Bonner Rückraumspieler mit ihren dutzendweisen Fehlwürfen eine sofortige Stabilitätsprüfung der Holzvertäfelung in der Halle am Sonnenhügel durch den TÜV Rheinland. Der Wahnsinn! Erst als nach dem Seitenwechsel Finn Hoffmann im Spiel war und endlich etwas Struktur, Tiefe und Zielstrebigkeit in den Angriffsvortrag brachte, wurde zumindest andeutungsweise ein Leistungsunterschied pro Bonn deutlich. Hoffi brauchte nur gute 10 Minuten, um sich als bester Akteur deutlich vom Rest abzugeben. Bei aller Kritik bleibt aber dennoch festzuhalten, dass sich die A-Jugend der Bonner JSG unter Leitung von Coach Nils Bullerjahn, trotz durchgängiger Verletzungssorgen, letztlich souverän für die Regionalliga qualifizieren konnte. Als Trost dient außerdem die Gewissheit, dass die Jungs deutlich, deutlich besser Zocken können.

Spiel-Wochenende vom 25. und 26. September – Der kompakte Überblick

HVM-OL: JSG C2 – TuS Wesseling 31:22 (15:12)

Mühsamer Anfang, denn der körperlich überlegene Gegner nutzte mit präzisen Kreisanspielen die schläfrige TSV-Deckung aus. Bei einem Teamtimeout versuchte Trainer Tobias Swawoll sein Team wach zu klingeln. Insbesondere Janne hielt seine Farben in dieser Phase in Front und führte geschickt Regie. Eine Überzahlsituation kurz vor der Pause sorgte dann doch für eine schmeichelhafte 3-Tore-Führung zur Halbzeit. Nach der Pause die beste Phase der Bonner.

Jan hinten auf der HM-Position bärenstark und auch vorne avancierte er zum Matchwinner, da er nicht mehr zu halten war. Ein typisches Qualispiel, wo wieder viel gewechselt und ausprobiert wurde. Am Ende etwas zu deutlich, aber trotzdem ist damit ist der Einzug in die Oberliga-Hauptrunde perfekt. Anschließend ertönt der Beueler Hammer in der Halle. Ach, was haben wir das vermisst.

NRL-QR: JSG C1 – HC Weiden 2018 43:21 (20:10)

Herzlichen Glückwunsch zum Regionalligaaufstieg, auch an das zweite Team der JSG. Damit kommt Präse und Ideengeber, Ludger Santen, mit seinen Machern der erhofften Traumausbeute schon verdammt nahe. Einer dieser jungen Macher ist beispielsweise C1-Coach, Johannes Esser, der seine talentierte Truppe mit Akribie und viel Sachverstand formt, ohne dabei die eigene Entwicklung als junger Trainer zu vernachlässigen. Dazu gehört auch so einen Matchball konzentriert und ohne Überheblichkeit zu verwandeln. So war das Spiel gegen den Handballclub nur in der Anfangsphase wirklich ausgeglichen, weil die extrem offensiv ausgelegte Abwehr nicht wie erhofft funktionierte. Die war vor allem dem 1,95 Meter Hünen, Fynn Paulicks, auf Halblinks geschuldet und ausgewählt worden. Zwar konnten die Bonner Jungs so viele einfache Ballgewinne verzeichnen, aber andererseits waren die Lücken für Durchbrüche viel zu groß. Beim 12.9 stellte Esser in einem Teamtimeout seine Defense auf die gewohnte 3:2:1 um. Es folgte ein beeindruckender 8:1-Lauf zur Vorentscheidung. Besonders die Rückraumspieler Adam, Lennart und Paul sprühten in Kooperation vor Spielfreude. Der zweite Durchgang wurde zu eingen Aufstellungsexperimenten genutzt, ohne dass der Spielfluss entscheidend gestört worden wäre. Zum Beleg trugen sich alle Feldspieler in die Torschützenliste ein. Fazit: ein rundherum gelungener Samstagnachmittag für die Bonner -C-Jugendlichen in Beuel-Ost.

BES-KL: JSG B3 GTV – JSG B4 PHV 14:6

HVM-OL: JSG B2 – HSG Siebengebirge 22:19 (10:8)

Coach Peter Brück gab zu Protokoll: Eine solide Leistung mit verdientem Sieg. Abwehr und Keeper standen sehr konzentriert und konnten so einige Bälle gewinnen. Leider wurden die TG`s noch zu selten mit einem Tor belohnt. Im Angriff konnten wir durch den Einläufer von außen die 3:2:-Deckung der Siebengebirgler immer wieder durcheinander bringen und uns so Torchancen erarbeiten. Lediglich die unterirdische Wurfquote (18 Fehlwürfe) sorgte dafür, dass das Spiel am Ende nur mit Dreien gewonnen wurde.

NRL-QR: JSG B1 – TuS Königsdorf 38:15 (21:6)

Fleißig, fleißig diese Bonner. Am Samstag hatte das B1-Team noch gegen die junge Dormagener 06-er Truppe getestet und dabei immerhin klar gewonnen. Am Sonntag dann Auswahltraining für einen Großteil und nachmittags das Spiel gegen Verfolger Königsdorf. Bereits am letzten Wochenende hatte die B1 ihren Regionalligaaufstieg wasserdicht gemacht, doch mit diesem Sieg gegen den ewigen Rivalen aus Frechen, machten die Schützlinge von Trainer Julius Palmen eine Schleife um die Runde. Dabei spielte man in der ersten Halbzeit tatsächlich, wie aus einem Guss, mit ganz wenig Fehlern und einem wohl dosierten Tempo. Bent und Lennart machten da eindrucksvoll auf sich aufmerksam. Nach der Halbzeitpause wandelte sich das Bild eine wenig, als man dem großen Fanblock in Wild West Manier etwas bieten wollte und dabei leider nicht mehr alles nach Wunsch funktionierte. Trotzdem blieb es eine sehenswerte und hoch überlegene Vorstellung der Bonner JSG.

HVM-OL: JSG A2 – HC Weiden 2018 29:36 (14:16)

Einige der B1-Spieler machten eine Doppelschicht und mussten anschließend nochmal in der A-Reserve ran. Logisch das da in der Schlussphase die Körner fehlten. Trotzdem machte die Zweite gegen starke Gäste insgesamt ein gutes Spiel. Allen voran Kevin Fricke, der sich mangels echter Alternativen als talentierter Torhüter zur Verfügung stellte und eindeutig zum „Man of the Match“ avancierte. Höhepunkt der Fricke-Show war ein verwandeltes Kempa-Anspiel von Niklas zum Tor des Monats September.

NRL-QR: JSG A1 – HSG Euskirchen 37:30 (17:13)

Dieses war der dritte JSG-Streich, mit dem dritten Aufstieg einer JSG-Mannschaft in die Regionalliga Nordrhein, nach C1 und B1. Die perfekte Bonner Basis und Ausgangslage für guten und attraktiven Jugendhandball. Für diesen Erfolg braucht es nicht immer Hochglanz-Handball. In so einem Bedarfsfall tut es dann auch mal eine solide Zweckleistung. Euskirchen setzte nämlich konsequent auf eine zweifache Manndeckung, was die Bonner Jungs so noch nie in einem Spiel erlebt hatten. So holperte es über weite Strecken im 4 gegen 4, insbesondere in der ersten Viertelstunde. Aber nach der Akklimatisierung übernahm die JSG und blieb von da auf Siegeskurs, ohne zu glänzen. Leon war ein guter Schlussmann, die Angreifer Felix und Lennart nutzen die Freiräume am erfolgreichsten.

mB1 gewinnt den CAP Markt Cup 2021 in Zweibrücken

Große Strapaze mit Plus/Minus sechs Stunden Autofahrt bei rund 500 Kilometer BAB für einen Test auf durchaus gehobenem Niveau. Am mühsamen Tagesende wurde das immerhin mit dem prestigeträchtigen Turniersieg am Schwarzbach belohnt (denn die Saar liegt dann doch noch einige Kilometer entfernt). Dafür mussten der TV Nieder-Olm, der SV Pforzheim-Eudingen und der ThSV Eisenach in teils hart hart umkämpften Spielen besiegt werden. Nur dem Gastgeber SV 64 Zweibrücken gewährte man im verkappten Turnierfinale beim 10:10 ein Remis. Schließlich wissen unsere Jungs, wie sich höfliche Gäste zu benehmen haben.

Neben den Goalies, Moritz und Timo, lobte das stolze JSG-Trainer-Duo, Franz und Julius, insbesondere auch die jüngeren Spieler im Kader, die ihre Einsatzzeiten beherzt nutzten. Zum Player of Tournament kürte die Jury Geburtstagskind Finn Hoffmann, der aber leider nach dem zweiten Spiel mit Bänderdehnung passen musste.

Happy Birthday, Hoffi !!!

Brettstarker Saisonauftakt der Bonner JSG

Auf Los geht‘s los !

Saisonstart am Mittelrhein in schwierigen Zeiten. Alle hoffen auf eine halbwegs normale Spielzeit und wissen trotzdem nur zu gut, dass das Gebilde fragil bleiben wird. Wir werden geduldig bleiben, Rückschläge in Kauf nehmen und vermutlich auch auf alt vertrautes verzichten müssen. Doch der Handball ist es wert und die Gemeinschaft ist es wert.
Allen ein frohes neues Handballjahr 2021 / 2022 !!!

JSG mC2 – HSG Euskirchen. 31:9 (14:4) (Vorrunde-HVM-OL)

Ein bisschen hatte sich das Ergebnis schon angedeutet, denn schon in den beiden Vorbereitungsspielen siegten die Bonner Jungs recht deutlich. Und auch am Samstagmittag ließ die Mannschaft der JSG früh keinen Zweifel daran, wer am Ende als Sieger vom Platz gehen sollte.

Beide Teams gingen mit dem Handicap in die Partie, das teilweise Jungs bereits die Belastung eines vierstündigen HVM-Trainings am Vormittag in den Knochen hatten. Um eine Überlastung zu vermeiden, verzichtete Coach Tobi Swawoll vorsichtshalber auf die Stammkräfte, Tomko und Mika. Trotzdem übernahm sein Team von Beginn an aus einer stabilen Deckung mit einem starken Torhüter Ben das Kommando. Auch eine frühe Auszeit der Euskirchener, beim Spielstand von 3:0 (4‘), sorge bis zum 7:3 (12.) nur kurzfristig für etwas Linderung bei den aufopferungsvoll kämpfenden Gästen. Bis zur Pause war dann schon eine Vorentscheidung gefallen.

Im zweiten Abschnitt setzen vor allem Levin Steimel und Jan Braun die entscheidenden Akzente und peu-a-peu vergrößerte sich der Vorsprung bis zum 31:9-Endstand.
Nach dem Schlusspfiff meinte der glückliche Trainer Tobi:

„Ein souveräner Sieg, trotz der vorherigen Belastung spricht definitiv für die Leistung der Jungs.“

JSG mC1 – TSV Bayer Dormagen 31:30 (14:9) (Qualifikation zur Regionalliga Nordrhein)

Hoppala, das war ja schon Regionalliga Niveau. Trotz des knappen Resultats, war JSG-Coach Jogi Esser erstaunlich aufgeräumt und diktierte kurz nach Spiel-Ende cool einen druckreifen Kommentar in den Block. Bayer agierte in der ersten Halbzeit etwas defensiver, als erwartet. So führten zunächst viele 1:1-Aktionen der heimischen Sieben zum Erfolg, wobei sich insbesondere Lennart König immer wieder gut in Szene setzen konnte.

JSG mC1 29.08.2021 3

Zudem war auch die Bonner Abwehr flink und meist erfolgreich auf den Beinen und wenn nicht, war da immer noch der super starke Lars Machnacz im Kasten, der tolle Paraden zeigte, so unter anderen auch mit zwei abgewehrten Siebenmetern.

JSG mC1 29.08.2021 2

Nur der Wurfgewalt des Dormagener Halblinken war es zu verdanken, dass der Vorsprung zur Halbzeit nicht deutlicher ausfiel. Nach dem Halbzeit-Tee verteidigte der TSV wesentlich offensiver, ohne jedoch damit die Bonner Führung ernsthaft gefährden zu können. Mitte der zweiten Halbzeit war die Welt in Beuel-Ost beim 22:17 noch in bester Ordnung. Eine doppelte Zeitstrafe der Schiedsrichter gegen die heimische JSG, streute dann aber doch deutlich Sand ins Getriebe und Dormagen kam bedrohlich auf. Doch genau in dieser Phase glänzte Regisseur Paul Britz mit zwei Traumpässen und stellte nicht nur seine Spielübersicht unter Beweis, sondern erzielte „on Top“ auch noch den vorentscheidenden 30. Treffer, der in sportlicher Ironie des Schicksals auch noch mit einem Kuchen der Premium-Marke Britz „belohnt“ wird. Fazit: knapper, aber aufgrund der ständigen Führung vollauf verdienter Heimsieg der Bonner Jungs.

JSG mB2 – HSG Rösrath/Forsbach 29:13 (9:9) (Vorrunde HVM-Oberliga)

Trainer Peter Brück berichtete über eine sehr zerfahrene erste Halbzeit, in der sich sein Team vor allem im Angriff noch zu viel sehr im „klein, klein“ verloren. Dazu kamen einige Fehlwürfe. So stand es auch 60 Sekunden vor der Pause noch 7:9 gegen die JSG. Zwei schnelle Ballgewinne später dann aber endlich der Ausgleich mit dem Schlusspfiff durch einen Dreher von Leo.

In der Pause haben sich die Bonner dann fest vorgenommen, in der Abwehr besonders den Lauf- und Passweg für die Halben zur Mitte zu schließen. Hierdurch gab es dann einige Ballgewinne, vor allem vom bärenstarken Johann auf vorgezogen Mitte. Ermöglicht wurde das auch durch das konsequente Decken von Jakob und Leo auf den Halbpositionen und Ben als Abräumer und Verdichter auf hinten Mitte.

Im Angriff ist der Plan, hauptsächlich den vorgezogenen Rösrather Verteidiger anzugreifen und dadurch Überzahl zu erzeugen über weite Strecken aufgegangen. Das, zusammen mit vielen Tempogegenstößen und ein paar Einläufen, bescherte dann den deutlichen Erfolg.
Coach Peter erwähnte noch ausdrücklich Keeper Simon im Tor, der in der zweiten Halbzeit viele Paraden zeigte, u.a. auch mit zwei gehaltenen Tempogegenstößen und damit seiner Mannschaft sehr geholfen hat.

JSG mB1 – TuS 82 Opladen 33:11 (18:4) (Qualifikation zur Regionalliga Nordrhein)

Sehr überzeugende Leistung der B1 bei ihrem anvisierten Aufstieg in die Regionalliga. Eigentlich hatte man Opladen als ernsthaften Konkurrenten, insbesondere nach ihren sehr guten Leistungen bei der Quali vor zwei Jahren an gleicher Stelle, ganz oben auf dem Zettel. Doch die personelle Zusammensetzung hat sich beim TuS offensichtlich verändert. So drückte die JSG ihre jungen Gegner vom Anwurf weg mit Macht in die Seile und beim 6:0 bzw. 12:2 war Opladen bereits angezählt und die Luft raus aus dem zuvor kribbelig erwarteten Duell. Die Schützlinge der Heimtrainer, Julius Palmen und Franz Krohn, agierten insbesondere in der Deckung in allen Varianten dominierend. Zusätzlich hatte auch das Goalie-Duo mit Moritz (1. Halbzeit) und Timo (2. Halbzeit) einen Sahnetag erwischt. Vorne belohnten die Bonner Jungs ihre gute Abwehrarbeit und schlossen flott und variantenreich ab, wobei sie noch eine ganze Reihe hochkarätiger Chancen liegen ließen. Nach einer Spielpause, die Julius und Franz gewiss sinnvoll füllen werden, geht es in der Quali am 18. September an der berüchtigten Parkstraße in Würselen gegen den HC Weiden weiter.

JSG mA2 – Eschweiler SG 22:28 (10:14) (Vorrunde-HVM-OL)

Malheurchen der JSG, wo man offensichtlich vergessen hatte dem Verband die Klebernutzung zu melden. Somit hatte die SGE mit ihrem Intervenieren den entscheidenden K.O.-Treffer schon vor dem ersten Anwurf gelandet. Den Rest erledigte die körperliche Überlegenheit der Gäste. Dem 0:6-Startkrepierer liefen die Bonner über die volle Distanz vergeblich hinterher.

JSG mA1 – BTB Aachen 33:18 (16:10) (Qualifikation zur Regionalliga Nordrhein)

Gelungener Pflichtspielauftakt der A1-Jugend. Ohne die Leistungsträger Florian (Urlaub), Henri (verletzt), Leo (Urlaub), Sebastian (Urlaub) und auch ohne Trainer Nils Bullerjahn (Urlaub), waren die Bonner Zweifel im Vorfeld doch einigermaßen berechtigt. Vermutlich deshalb übernahm auch JSG-Präse, Ludger Santen, höchstpersönlich das Coaching der A-Junioren, die obendrauf noch auf die Hilfe von vier B-Jugendlichen setzte. Vermutlich gab es die entscheidende Aktion der Mannschaft schon gleich vor dem Spiel in der Heimkabine, als das Team im Kollektiv ihrem Torhüter ein Ständchen zum 18. Geburtstag brachte? Wir wissen es nicht, ist auch egal. Happy Birthday, Islam! Der volljährige Keeper dankte es jedenfalls mit einer tatsächlich sehr reifen Leistung, jenseits der 50 % – ganz stark. Mit diesem Rückhalt gewannen auch seine Vorderleute schnell an Sicherheit und waren ihrem Gegner mit zunehmender Spielzeit immer deutlicher überlegen. Coach Santen lobte insbesondere sein starkes Kreisläufer-Duo mit Leo und Bent. Guter Start in die 6-er-Quali-Runde, der nächste Termin führt das Bonner Team nächsten Samstag 17:00 Uhr an die Berliner Straße in Rheinbach.

Die Saisonvorschau der Bonner Jugendspielgemeinschaft (mA)

Die männlichen A-Jugendteams der Bonner JSG – H E L P !

Nein, es ist nicht nur alles eitel Sonnenschein bei der Bonner Jugendspielgemeinschaft. Da muss ein ehrliches Wort erlaubt sein. Zwar stehen dem höchst zuverlässigen Coach, Nils Bullerjahn, auf dem Planungspapier für das Spieljahr 21/22 satte 28 junge Männer zur Verfügung. Soweit, so gut.

Und der Nils ist für die JSG sicher Gold wert. Bereits seit vier Jahren ist der sympathische Mathematikstudent als Jugendtrainer aktiv und hat schnell verstanden, welche Inhalte seine Teams lernen sollen. Seine taktischen Fähigkeiten und sein Gespür für die Situation sind anerkannt gut. Ein Lautsprecher auf der Bank wird er hingegen nie. Guter Jugendtrainer, könnte man meinen? Uneingeschränkte Zustimmung.

Doch was bislang fehlte, war ein Co-Trainer, ein Betreuer für die A2, oder zumindest ein Gesprächspartner für den Bulle. Der wird ja zum Eremit. Gemeinsames Training schön und gut, aber in der Saison wäre das mit Nils allein nicht gegangen. Die Verantwortlichen wussten um dieses Manko und waren darum fieberhaft – aber leider lange erfolglos – auf der Suche nach einer Lösung.

Bislang aber liefen die Fäden ausschließlich bei Coach Nils zusammen. Der zählt zum Kern seiner A1, die nach der Qualifikationsrunde im September bestenfalls in der Regionalliga Nordrhein spielen soll, rund 10 Jungs, die auch schon lange zusammen Handball spielen. Leider wird Lukas Li die JSG nach der Quali studienbedingt in Richtung Düsseldorf verlassen. Dafür verstärkt Leo Jochim als namhafte Verstärkung den Kader und als Torhüter, Tjorben Gillmann. Gesucht wird noch ein mutiges Talent für den Kreis, der zusammen mit Hightower Leo Pähler ein harmonisches Gespann bilden soll. Ein weiterer Fixpunkt der A-Jugend wird weiterhin Linkspfote Henri Greitens sein, der parallel auch schon erste Einsatzzeiten bei den Senioren sammeln soll. Genau übrigens, wie Torhütertalent, Islam Noamany, eine regelmäßige Trainingsbeteiligung vorausgesetzt.

Für Nils Bullerjahn steht die spielerische Entwicklung der A-Junioren im Vordergrund:

„Wie immer in der A-Jugend, steht das Spiel von und gegen defensive Abwehrformationen im Vordergrund. Für uns heißt das, wir trainieren (zum ersten Mal für die meisten) das Verteidigen im engen Kollektiv mit dem Nebenmann und das situative Blockspiel. Fokus liegt dabei in unserem Fall vermutlich auf der 5:1-Formation, da für 6:0 das Personal nicht passend ist. Im Angriff gegen 6:0/5:1 stehen hohe Ballkontrolle und Passqualität sowie eine schnelle Passgeschwindigkeit im Fokus.“

Problem allgemein war natürlich in der Ferienzeit die mäßige Trainingsbeteiligung. Trotzdem sind die Verantwortlichen optimistisch, die anvisierten Ziele zu realisieren, obwohl auf die A1 und A2 in der Vorrunde bis zu den Herbstferien starke Konkurrenz wartet.

Ob sich die A1 bereits am Sonntag, 29.08.2021 um 13:00 h im ersten Quali-Spiel zur Regionalliga gegen den stark erwarteten BTB Aachen wettkampftauglich beweisen wird? Drücken wir die Daumen!

Glücklicherweise scheint das Hauptproblem bei der männlichen A2-Jugend kurz vor Ferienende doch noch gelöst worden zu sein und damit steuert auch diese Saisonvorschau auf ein Happy End zu. Aus den Reihen der HSG hat sich Lukas Mommens bereit erklärt, das Traineramt bei der A2-Jugend der JSG zu übernehmen. Lukas, der seine handballerischen Wurzeln in Hennef hat, ist seit langen Jahren als Spieler bei Geislar-Oberkassel aktiv und beruflich im Rettungsdienst tätig. Gemeinsam mit Nils ist der Newcomer unmittelbar mit Schulbeginn in den Trainingsbetrieb einsteigen, um die Zweite bestmöglich auf das erste Pflichtspiel am kommenden Samstag, 28.08.2021 um 16:45 h gegen Eschweiler in der Beueler Ringarena vorzubereiten. Wünschen wir Lukas und seinem Team einen guten Start.

Eine große Vorbereitung im eigentlichen Sinn hat es also für die beiden A-Junioren-Teams nicht geben, alles ist verdammt knapp auf Kante genäht. Gut möglich, dass in beiden Teams die B-Jugendlichen der JSG eine wichtige Rolle einnehmen müssen. Für Nils und Lukas gilt es gleichermaßen, möglichst viele Spieler vom geduldigen Planungs-Papier schnell zurück live in die Handballhalle zu locken und die Burschen wieder für unseren geilen Sport zu reanimieren. Sicher keine leichte, aber dafür umso reizvollere Aufgabe. Mit vollzähligem Kader sollte für beide Teams eine gute Saison bevorstehen.

Go, JSG !!!

JSG – mA2 – 2021/2022
Spieler (August 2021): Maximilian Baier, Daniel Brückner, Kilian David, Carl von Hasselbach, Lasse Kerkmann, Yasin Kum, Leon Meissner, Lukas Monnes, Bela Noé, Nikolas Oster, Mika Peschnke, Felix Sonnenabend, Felix Stoll, Paul Wasmuth, Arland Wilczek
Trainer: Lukas Monnes

JSG – mA1 – 2021/2022
Spieler (August 2021): Jarno Assmus, Tjorben Gillmann, Henri Greitens, Leo Jochim, Lasse Kerkmann, Lucas Li, Sebastian Lotze, Leon Meissner, Islam Noamany, David Ollefs, Leo Pähler, Florian Radtke, Felix Rapp, Simon Santen, Henri Steinhauer und Carl von Hasselbach
Trainer: Nils Bullerjahn

Die Saisonvorschau der Bonner Jugendspielgemeinschaft (mC)

Mit der sinnvollen und nachvollziehbaren Entscheidung der vier Bonner Stammvereine – HSG Geislar-Oberkassel, Godesberger TV, Poppelsdorfer HV und TSV Bonn – zukünftig auch die Altersklasse der C-Jugend in die Verantwortung der Bonner Jugendspielgemeinschaft zu legen, hat die JSG vorläufig das angestrebte Maximum erreicht. Gerade bei den Dreizehn- und Vierzehnjährigen wird die Idee des lokalen Ausbildungsvereins exemplarisch ausgelebt. Einerseits zwei fein abgestufte Teams, die unabhängig von den Stammvereinen, auf möglichst hohem Niveau (Nordrheinliga bzw. Mittelrheinliga) agieren sollen, andererseits gleich vier weitere C-Mannschaften, deren Spieler mit einem größtmöglichen Bezug zu ihrem Veedel mit viel Spaß dem Handball nachlaufen sollen.

Das sind in Summe eine ganze Menge Mannschaften. Versuchen wir trotzdem, alle JSG-Teams zu sortieren und vorzustellen …

Bonner JSG – männliche C1 (Regionalliga-Quali)

geschrieben von Andy Kurenbach

Nach der Ausweitung der Bonner JSG auf die C-Jugend ist die mC1 nun keine reine HSG Mannschaft, sondern eher eine Beueler-Auswahlmannschaft. Nachdem man nach den Osterferien in Tryouts „vorspielen“ durfte, bildete sich schnell ein 12 Spieler großer Kader. In Outdoor-Trainingseinheiten kamen die Jungs um Trainerteam Jogi Esser, Pascal Sack und Jakob Finkl oftmals ins Schwitzen, dabei durfte das Teambuilding natürlich nicht zu kurz kommen. Da man nun auch endlich wieder in die Halle darf, wurde dies auch direkt mit Testspielen genutzt. In Spielen gegen die JSG Hiesfeld-Aldenrade (51:20) sowie JH Mühlheim-Urmitz (51:29) stimmten schon mal die Ergebnisse, sportlich ist mit Sicherheit noch Luft nach oben. Die nächsten Testspiele stehen bereits vor der Tür, ein Rückspiel gegen Mühlheim-Urmitz sowie ein Test gegen die eigene JSG B2 werden die Jungs kurz vor den Sommerferien nochmal fordern.

In den Sommerferien wird der Fokus auf dem Individualtraining und Klein-Gruppenspiel liegen. Ein Trainingslager zum Ende der Sommerferien soll dann in Kombination mit weiteren Testspielen den letzten Schliff geben, sodass man mit voller Energie in die Qualifikation zur Regionalliga Nordrhein gehen kann. Der Auftakt beschert gleich den schweren Brocken Bayer Dormagen in einem Heimspiel am Sonntag, 29.08.2021 um 14:15 h in der Sporthalle Beuel-Ost.

JSG – mC1 – Kader 2021/2022
Spieler (August 2021): Mustafa Abdulrahman, Max Bornemann, Paul Britz, Bjarne Brück, Tim Dittmer, Adam Elnoamany, Lennart König, Lars Machnarcz, Sota Shimizu, Tobias Suthhof, Emil Wiemann und Jakob Wiemann.
Trainer: Johannes Esser, Jakob Finkl und Pascal Sack

Bonner JSG – männliche C2 (Mittelrhein Oberliga)

geschrieben von Tobias Swawoll

Vor den Sommerferien zeigte sich das Team der C2 sehr ehrgeizig und fleißig. Bei Wind unter Wetter standen sie auf dem Sportplatz Beuel-Ost, um sich auf die kommende Saison vorzubereiten. Insgesamt 12 bis 14 Jungs zuzüglich ein paar D-Jugendliche. Die Trainingsgruppe harmonierte schnell. Dennoch läuft nicht alles perfekt, aber das muss es auch nicht. Der heimliche Star ist das Kollektiv, denn alle Jungs haben ihre Stärken und Schwächen. Die homogene Leistungsverteilung ist für das Training sehr angenehm, weil dadurch wenig differenziert werden muss und alle gleichermaßen gefördert werden können.

In der Saison steht die Entwicklung der Jungs im Vordergrund und bei guter Leistung und entsprechender Trainingsbeteiligung winken sogar ein paar Einsätze im Regionalligakader der C1.

Die Testspiele gegen Bielefeld, Königsdorf, Rheinbach und zweimal gegen Euskirchen wurden allesamt gewonnen, aber das ist nur eine schöne Momentaufnahme. Richtig ernst wird es am Samstag, 28.08.2021, wenn wir um 15:00 Uhr in der geliebte Ringarena zum ersten Punktspiel der HVM-Oberliga-Vorrunde erneut gegen die HSG Euskirchen ran müssen.

JSG – mC2 – Kader 2021/2022
Spieler (August 2021): Jan Braun, Nico Dieterle, Urs Dostal, Kaspar Endejan, Ben Hauptmann, Janne Hoffmann, Tilman Imhäuser, Jonas Kaiser, Mika Kästner, Ben Kowolik, Julien Kübler, Tomko Schlummer, Levin Steimel und Henri Wiechers
Sowie im erweiterten Kader: David Brandt, Asser Elnoamany, Emil Holbe, Luka Kersten, Tom Obermeier und Julian Schlecht
Trainer: Tobias Swawoll und Felix Rapp

JSG – männliche C3-GTV (Kreisliga BES)

Under Construction !

Das erste Meisterschaftsspiel steht am 18. September um 15:45 Uhr in der Bonner Berthold-Brecht-Arena im Bruderkampf gegen die gastgebende JSG C4-PHV auf dem Programm.

JSG – mC3-GTV – Kader 2021/2022
Spieler: …
Trainer: …

JSG – männliche C4-PHV (Kreisliga BES)

Mit der „Vierten aus Poppelsdorf“ präsentiert die JSG genauso eine „Veedelsmannschaft“ im besten Sinne, wie eingangs erwähnt. Die Struktur stimmt!

Mit Andreas Engels hat das Team einen 29 Jahre jungen Coach, der seine ersten Erfahrungen in der Jugendarbeit macht. Gescoutet wurde Andreas, den der Handball bereits mehr als sein halbes Leben begleitet, von Peter Brück.

Der Coach freut sich auf einen guten Kader mit 17 Jungs. Die Bandbreite umfasst dabei Anfänger, genauso wie sehr ehrgeizige Burschen, die bereits seit einigen Jahren am Ball sind. Alle vereint, die lange, rund zwei Jahre andauernde Corona-Pause, die nochmals durch die Sommerferien 2021 verlängert wurden. Doch jetzt gilt es, möglichst viel gemeinsames Training zu absolvieren und noch mehr Handbälle zu werfen. Die Platzierung steht für die Poppelsdorfer nicht so sehr im Vordergrund, sondern viel, viel mehr der Spaß am Sport in der Gemeinschaft. Recht so !!!

Wünschen wir Andreas Engels, seiner Co-Trainerin Nadine Tebart und insbesondere dem Team der JSG C4-PHV viel Erfolg und noch mehr Freude im bevorstehenden Handballjahr.

Das erste Meisterschaftsspiel steht am 18. September um 15:45 Uhr in der heimischen Bertold-Brecht-Arena im Bruderkampf gegen die JSG C3-GTV auf dem Programm.

JSG – mC4-PHV – Kader 2021/2022
Spieler (August 2021): Anton, Ben, Erik, Felix, Fritz, Jona, Jonathan, Jurai, Kilian, Leo, Marc, Nicolo, Paul, Simon, Tobias, Victor und Yuvrai
Trainer: Andreas Engels und Nadine Tebart

JSG – männliche C5-TSV (Kreisliga BES)

Ganz klar: die Stars sind die Trainer! Denn die männliche C5-Jugend hat nicht nur gleich drei davon, sondern diese verkörpern als Trio auch so etwas wie die gelebte Jugendspielgemeinschaft. Lucas Ufer, Oliver Funder und Finn Warnecke haben ihre Wurzeln als Spieler bei der TSV (Lucas und Olli), beim PHV (Finn) und zuletzt auch bei der JSG (Finn und Olli). Dazu sind sie eng befreundet (Finn und Lucas teilen sich sogar eine WG), hängen zusammen ab, fahren gemeinsam in Urlaub und spielen mittlerweile auch in einem Team aktiv Handball (TSV III). Die Drei trainieren nicht nur die C5 der JSG, sondern betreuen darüber hinaus gemeinsam auch noch als Trainerteam die B4 und B5. Das alles ist schon einigermaßen interessant und lobenswert, doch die „Drei von der Tankstelle“ haben sich noch eine andere große Würdigung, mehr als verdient. Denn Finn, Lucas und Olli haben sich bewusst der Basisarbeit verschrieben und betreuen eben nicht die Hochglanzteams der Bonner Spielgemeinschaft in Regionalliga oder Oberliga. Es macht halt auch eine Nummer kleiner Spaß und das ist – Achtung – ausdrücklich auch mindestens so wertvoll – drei Ausrufezeichen dafür !!!

Das heißt natürlich nicht, dass es bei der männlichen C5 der Bonner JSG, die als lokales TSV-Team in der Kreisliga startet, weniger ehrgeizig zur Sache geht. Warum auch, denn in der C5 spielen Beueler Jungs, die teilweise schon seit Jahren dem Handball nachlaufen und es bereits auf ein beachtliches Niveau gebracht haben. Wer weiß, der Regionalliga- bzw. Oberligakader dürfte nicht in Stein gemeißelt sein. Aber ganz sicher wird in der Kreisliga der eine oder andere Fehler mehr verziehen und wird von den Gegnern nicht ganz so gnadenlos bestraft. Eigentlich sind auch alle weiteren Rahmenbedingungen bei der „Fünften“ sehr ordentlich. Der Kader spuckt stolze 20 Namen aus. Aber klar, die Trainingsbeteiligung vor und in den Ferien war nach der langen Corona-Pause erstmal verhalten. Auch darin sehen die Trainer eine wichtige Aufgabe: wieder Vertrauen zu schaffen und den Handball in der Rangliste der wichtigsten Hobbys in den Vordergrund zu stellen. Die Platzierung in der Tabelle wird darum hinten angestellt, der Spaß am Handball soll oberste Priorität haben.

Hört sich nach sehr vernünftigen Rahmenbedingungen mit einem motivierten Trainerteam an. Auch der männlichen C5 der Bonner JSG wünschen wir eine tolle Saison!
Bis zum ersten Meisterschaftsspiel in der BES-Kreisliga hat die C5 allerdings noch ein wenig Zeit. Erst am 2. Oktober um 13:00 Uhr müssen die Jungs in Dollendorf gegen die starke Zweitvertretung der HSG Siebengebirge antreten.

JSG – mC5-TSV – Kader 2021/2022
Spieler (August 2021): Felix Apitius, Florian Engelmann, Frithjof Fuchs, Anouar Gabteni, Tom Kost, Pascal Kuflicki, Valentin Lennackers, Carlos Leon Labeth, Malte Maraite, Ivanda Marin, Alaeddine Nabli, Alexander Prechtel, Jan Pues, Nino Richarz, Fabian Rosen, Michael Ruppel, Leo Scholz, Paul Stienen, Simon Urban und Ron Walther
Trainer: Lucas Ufer, Oliver Funder und Finn Warnecke

JSG – männliche C6-HSG (Kreisklasse BES)

geschrieben von Andy Kurenbach

Mit einem neuen Trainer Duo aus Luca Schramm und Pierre Girgi (beide HSG 2. Herren) ging es für die Jungs bereits mit wöchentlichen Fitnesseinheiten, welche Pandemie-bedingt via Zoom durchgeführt wurden los. Mittlerweile kann dies wieder mit Kontakt und sogar in der Halle stattfinden. Nach den Sommerferien startet das Training im vollen Umfang mit zwei Einheiten pro Woche, sodass ein erfolgreicher Start in der diesjährigen Kreisklasse des Handball Kreis BES gelingen kann. Das Ziel ist jeden Spieler individuell zu fördern und zu fordern. Dann Handball ein Mannschaftssport ist, steht der Teamgeist jedoch an erster Stelle.

Du willst auch mal wissen wie es ist Handball in einem Verein mit einer tollen Mannschaft zu spielen, dann melde dich gerne bei unseren Jugendwarten.

JSG – mC6-HSG – Kader 2021/2022
Spieler (August 2021): Riyand Cevikihssan, Justin Frais, Julius Gerber, Martin Gerber, Karl Heel, Ole Jander, Felix Köhn, Noah Lederle, Matthis Nickel, Manuel Walter, und Johannes Wößner
Trainer: Luca Schramm und Pierre Girgi