JSG Förderkader 2010 bei der Mini-WM des TSV Anderten

(Auszug aus dem Bericht der Homepage der TSV Bonn rrh. vom 08.01.2023)

Teamaufstellung zur Siegerehrung:

Mini WM 3

Team Mazedonien (aka FöKa 2010 der Bonner JSG):

5

  JSG Förderkader 2010 bei der Mini-WM des TSV Anderten

Wie kann man neue Handball Begeisterung wecken und die Aufmerksamkeit auf die in Kürze beginnende WM in Polen und Schweden lenken? Man frage einfach mal in Hannover-Anderten nach. Dort fand erneut die großartige Mini Handball WM statt, bei der satte 32 D-Jugendteams aus ganz Deutschland, das Turnier der Großen originalgetreu nachspielten. Ein Spektakel der ganz besonderen Art mit einem einzigartigen Flair. Großes Kompliment auch diesmal an die nimmermüden Organisatoren des TSV für das unvergleichliche Erlebnis, das auch sportlich schon sehr beachtliches Niveau erreichte.

2

Die Bonner JSG, die im übrigen Nord-Mazedonien repräsentierte, war mit einem Team am Start, das es im Grunde noch gar nicht gibt. Sozusagen eine Preview. Florian Benninghoff-Lühl trainiert nämlich seit dem vergangenen Sommer eine Auswahl von Jungs des Jahrganges 2010 aus den vier Bonner Stammvereinen als Vorbereitung auf die Saison 2023/2024, in der dieses Team als C-Jugend möglichst in der Oberliga für Furore sorgen soll. Und die Mini-WM zeigte, dass sich die JSG mit diesen Burschen erneut auf einem sehr, sehr guten Weg befindet. Allerdings mussten die stolzen „Makedonier“ ebenso erkennen, dass es auch in anderen Regionen der „Handball-Welt“ durchaus tolle Ballwerfer gibt und die Bäume nicht gleich makellos steil in den Himmel wachsen.

1

So gewann die JSG zwar ihre Gruppenspiele am Samstag gegen Norwegen (TSV Burgdorf) und Argentinien (VfL Horneburg) klar, zog aber gegen die Niederlande (HLZ Friesenheim, späterer Finalsieger) deutlich den Kürzeren und verlor auch in der Zwischenrunde gegen das starke Team von Tunesien (Füchse Berlin, Turnierdritter), sodass es für die Bonner Auswahl um die Plätze 9 – 16 ging – immerhin, bei satten 32 Teilnehmern. Prompt gewann unser Rookie-Team am Sonntag alle restlichen Partien und musste im Spiel um Platz 9 nur noch Montenegro (TSV Kronshagen) hauchdünn (-1) den Vortritt lassen.

Hervorragende Performance des JSG-Farmteams unter Leitung von FBL und nicht zu vergessen, Peter Brück.

4

Bonner JSG mA2 siegt gegen Neuss 33:23 (16:14)

Samstag, 11.11.2023  – Oberliga Nordrhein

Bonner JSG mA2 – Neusser HV
Endstand: 33:23  – Halbzeit (16:14)
Ort: Bonn

Am 11.11. hieß es für die A2 nicht in Köln auf der Zülpicher Straße zu sein, sondern in der Ringarena gegen Neuss zu spielen. 

Die Jungs waren von Anfang an sehr heiß auf das Spiel. In den ersten Minuten haben wir uns noch etwas schwer getan, was wir aber nach einem Time Out auch abstellen konnten. Von da an war klar, wie die Marschrichtung sein würde und wir spielten bis zur Halbzeit eine zwei Tore Führung heraus.
Dies wurde unterstützt dadurch, dass die Neusser Spieler ab Minute 15 anfingen sich gegenseitig anzumeckern und auch gegen die Schiris zu meckern begannen. Dies wirkte sich auch auf deren Spiel zusehends aus und spielte uns in die Karten.
Nach der Halbzeit war klar, wir wollen die Führung weiter ausbauen. Das taten wir auch, wenn auch langsam, aber sicher. Wir bekamen mehr Sicherheit in unsere Aktionen und so haben wir am Ende das Spiel verdient gewonnen.
 
Besonders gefreut hat es den Coach, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Außerdem sei er sehr stolz auf die Mannschaft, da sie sich nicht von den gegnerischen Spielern, Eltern und Entscheidungen des Kampfgerichts aus der Ruhe, oder gar provozieren haben lassen.
 

JBLH ml A-Jugend Gruppe West JSG Lit 1912 – Bonner JSG A1 28:35 (14:14)

Sonntag, 22.10.2023 – Jugendbundesliga Handball – Gruppe West
 
JSG Lit 1912 vs. Bonner JSGA1
Endstand: 28:35  – Halbzeit (14:14)
 
Ort: Bonn – Nettelstedt

Auszug aus: https://www.tsv-bonn.de/index.php/8-news/1376-peter-sellers-am-22-10-2023 – geschrieben von Peter Bitzer

Das bezeichnet man wohl als fetten Achtungserfolg auf gesellschaftlichem Parkett. Mehrere Jungs der A1 durften Flo am Freitagabend zur Ehrung der Bonner Sportler des Jahres 2023 begleiten, die der Bonner General Anzeiger in der Hennefer Sportschule veranstaltete. War schon die Nominierung der Bonner JSG-Youngster eine Überraschung, so glich das endgültige Leservotum fast schon einer faustdicken Sensation. Nach Angaben des GA mussten sich unsere Jungs bei der Auszählung nämlich nur hauchdünn den Champions League Siegern der Telekom Baskets bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres geschlagen geben. Glück gehabt, T. J. Shorts ! Beweist insbesondere, dass die Bonner Handball Community bestens funktioniert, wenn es drauf ankommt. Glückwunsch an unsere Jungs und ein Dankeschön an alle Wähler für ihr Votum. Herzlichen Glückwunsch auch an den Kollegen Sören Steinhaus, der als U21-Weltmeister die Einzelkategorie des GA nachvollziehbar gewinnen konnte.

GA Ehrung 20.10.2023

Tatsächlich ein sehr netter und ehrenvoller Promotion-Erfolg für die Bonner JSG

 

Viel, viel wichtiger war an diesem Wochenende aber natürlich das Bundesligaspiel im ostwestfälischen Nettelstedt, zu dem die Bonner zur besseren Fokussierung bereits am Samstag angereist waren. Handball-Tradition pur.

Wappen Nettelstedt

„Do or die“ – nimmt man tatsächlich vorlaut Platz vier als Zielkorridor. Offensichtlich war die Übernachtung eine gute Entscheidung. Die Bonner Jungs gingen hoch konzentriert zur Sache, mit einer guten variablen 6:0. Leider war anfangs auch eine gute Portion an Nervosität im Gepäck. Dann der Schock in der 13. Spielminute, als Kreisspieler Nick Holtermann bei einer eher unspektakulären Abwehraktion ins Straucheln gerät, anschließend schmerzverzerrt liegen bleibt und sich das Knie hält. Über den Rest wollen wir nicht weiter spekulieren …

Nick Holtermann weiß

Alles Gute, Nick !!!

Die JSG brauchte etwas, um die Situation zu verdauen und so bewegte man sich mit der LiT 30 Minuten auf Augenhöhe.


Umstrittene Situation dann kurz vor dem Halbzeitpfiff, die auch unter massiver Mithilfe von mehreren Telefon-Jokern, Fachleuten im Publikum und der Fifty-Fifty- Chance (noch) nicht schlüssig aufgelöst werden konnte. Bei exakt 29:57 h auf der Anzeigetafel bekommt die JSG einen Siebenmeter zugesprochen. Finn Hoffmann steht bereit und wird von Trainer Florian Benninghoff-Lühl instruiert, die Zeit ohne Wurf ablaufen zu lassen. Hoffi macht‘s wie angewiesen – Sirene – und – Abpfiff der Schiedsrichter zur Halbzeit – ohne Ausführung. Richtig oder falsch? Leider konnte die Bonner Redaktion keine 10.000 € für die exakte Beantwortung der Leserfrage ausloben. 🤷‍♂️


Nach dem Seitenwechsel die Bonner dann auch wieder mit dem Kopf klar im Spielgeschehen. Zwar kann LiT noch etwa bis zur 40. Minute, meist in Person des überragenden Patrick Blazicko (14 Buden) mithalten, doch dann entledigten sich Levi, Freddy, Kevin & Co. endgültig ihrer Fesseln. Eine Schlüsselszene ereignet sich dabei in der 47. Minute, als Simon Jansen ein spektakulärer Steal gelingt, den er nach anschließendem 35-Meter-Run zum 21:25 veredelt. Als Reaktion ein erfolgloses TeamTimeOut für Heim und wenig später erhöht Bent auf +5: die Vorentscheidung. Anschließend zocken es die Bonner Jungs souverän und mannschaftlich geschlossen clever zu Ende. Nettelstedt hatte zwar den phantastischen Blazicko, dafür aber bleibt die sonstige Tormaschine, Lasse Ullrich, bei für ihn äußerst bescheidenen vier Toren kleben. Forza JSG ! 💪 Richtig gute und reife Leistung – wäre da nicht der Mist mit Nick passiert. ☹️

Hilft nix. Weiter geht die wilde Fahrt. Nächster Stopp am kommenden Sonntag um 12:30 h wieder in der Hölle-Ost gegen die HSG Handball-Lemgo. Attraktiver Gegner aus dem gehobenen deutschen Establishment, maximal schwer und doch sooo reizvoll.

JBLH männliche A-Jugend Gruppe West – JSG A1 vs. TuSEM Essen 34:36 (15:17)

Auszug: https://www.tsv-bonn.de/index.php/8-news/1374-pb-am-12-10-2023

geschrieben von Peter Bitzer

mA1 am 11.10.2023 3

 

Ein Schritt vor, zwei zurück? So oder so ähnlich könnte man die bisherige Saison der Bonner Junioren in der Bundesliga locker zusammenfassen. Nach fünf intensiven Spielen und einer Zwischenbilanz von 4:6 Punkten, hat man im JSG-Lager definitiv gelernt, dass der Erfolg auf diesem Niveau auch maßgeblich von ganz vielen Kleinigkeiten abhängt, denn Handball auf gutem Niveau spielen alle 10 Teams in der JBLH, Gruppe West. Oft sind es Krankheiten, Verletzungen, Trainingsbeteiligung und damit verbunden sicher auch die Tagesform, Taktik und nicht selten auch profan Pech oder Glück, die eine wesentliche Rolle spielen und die über Sieg, Remis oder Niederlage entscheiden. Dabei verbietet es sich, den einen oder anderen Faktor zu kritisieren, denn niemand hat behauptet oder kann ernsthaft erwarten, dass wir in dieser Liga fehlerlos die Sterne vom Himmel spielen. Demütig bleiben, denn natürlich unterliegen unsere Jungs Formschwankungen. Nach dem schönen Sieg in Hamm, nun abermals ein Offensivspektakel gegen Essen, in dem sich die JSG über weite Teile auf absolutem Bundesliga Niveau bewegte, aber objektiv auch in einigen Phasen das Level nicht halten konnte und genau dafür letztlich bitter bestraft wurde. Diese Unterschiede leistete sich TuSEM in dieser Form nicht und nahm deshalb verdient beide Punkte mit an die heimische Margarethenhöhe.

mA1 am 11.10.2023 6 

An mangelnder Unterstützung hat es definitiv nicht gelegen, denn wieder war die Hölle-Ost bis zum letzten Platz gefüllt und das Publikum unterstützte die Bonner Jungs von Beginn an bedingungslos. Erstklassig!

mA1 am 11.10.2023 5
Lukas & Stefan: Voices of the Eastend

 

Voices of the Eastend

Aber leider rettete unsere A-Jugend die Hammer Erfolgswelle vom Sonntag gestern nur in die ersten 10 Spielminuten herüber. Spätestens ab da machte sich für alle spürbar und etwas unerklärlich, eine allgemeine Verunsicherung in den Bonner Reihen bemerkbar. Vielleicht spürte das JSG-Team, dass ihr zuletzt noch so starker Spielmacher, Finn Hoffmann, mit einer Mandelentzündung nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war?

mA1 am 11.10.2023 2

Müßig darüber zu spekulieren, aber insbesondere die teilweise eklatante Abschlussschwäche mit etlichen vergeben „Hundertprozentigen“, war im Nachgang sicher einer der Hauptgründe für die bittere Pleite. Allein die fünf vergebenen Siebenmeterstrafwürfe hätten mathematisch platt locker zum Sieg gereicht. Zwei andere Gründe hören auf die Namen Claudius Mittig und Mika Petersen, die beide mit neun Rückraumtoren für Essen notiert wurden. Hatte unsere Defense die Beiden zwischenzeitlich einigermaßen unter Kontrolle, verlagerte sich das Problem auf die Außenpositionen und hier meist auf Rechtsaußen, wo die JSG besonders in der zweiten Halbzeit Tor um Tor fressen musste. So lief Bonn über weite Strecken einem Rückstand hinterher und wenn der mal egalisiert war (insgesamt fünfmal, letztmalig beim 27:27 in der 46. Minuten), agierte man anschließend prompt zu hastig bzw. zu gierig.

mA1 am 11.10.2023 1

mA1 am 11.10.2023 4

Schade, sehr schade. Über die tadellose kämpferische Einstellung braucht man kein Wort zu verlieren. Finn Ole Weber und Simon Jansen machten in unseren Reihen ein richtig gutes Spiel. Es wäre nun tatsächlich an der Zeit, dass sich die A-Jugend insgesamt für ihren Aufwand auch mal zuhause belohnen würde. Hoffentlich reichen die Kräfte, denn auf der BAB 1 macht sich mit Eintracht Hagen schon bald der nächste westfälische Brocken auf den Weg in die Hölle-Ost. Wird definitiv ein sehr interessanter Heimspieltag in der IGS Bonn-Beuel, denn vor der A-Jugend spielen um 16:30 h auch noch die TSV-Regionalligafrauen gegen DJK Unitas Haan um wichtige Punkte.

Um 19:00 h hat dann unser Jugend-Bundesligateam gegen Hagen ihren nächsten Auftritt. Nicht nur die bewirtende C-Jugend der Bonner JSG freut sich auf Euren Besuch !!!

… auf in die neue Saison 2023/24 …

Die neue Saisons startet am WE 27./28.08.2023 und wir gehen mit vielen Teams in eine spannende neue Spielzeit:

  • mA1
  • mA2
  • mA3
  • mB1
    • Regionalliga mJB (nuLiga)
  • mB2
    • Oberliga mJB (nuLiga)
  • mB3 und mB4
    • Vorrunde (HK BES) (nuLiga)
  • mC1
    • Regionalliga mJC (nuLiga)
  • mC2
    • Oberliga mJC (nuLiga)
  • mC3, mC4, mC6
    • Kreisliga mJC (nuLiga)
  • mC5
    • Kreisklasse mJC (nuLiga)
  • mD1, mD2, mD3
    • Kreisliga (nuLiga)
  • mD4, mD5, mD6, mD7
    • Kreisklassen B (nuLiga) und C (nuLiga)
  • mE1, mE2,mE3, mE4
    • Kreisliga
  • mE5, mE6, mE7, mE8
    • Kreisklassen A (nuLiga), B (nuLiga) und C (nuLiga)

S W E E P . . . … und ab in die Bundesliga !

JHBL Qualifikation männliche A-Jugend, Gruppe 3 in Bonn-Beuel-Ost

  • JSG A1 – VfL Eintracht Hagen 29:28 (15:11)
  • TuSEM Essen – JSG LiT 1912 25:26 (16:8)
  • VfL Eintracht Hagen – TuSEM Essen 34:26 (16:8)
  • JSG LIT 1912 – JSG A1 17:31 (8:15)
  • VfL Eintracht Hagen – JSG LiT 1912 26:22 (11:13)
  • JSG A1 – TuSEM Essen 30:19 (15:10)

Sie wollten es so sehr und sie haben es. Mit einer rundum überzeugenden Teamleistung sicherte sich die A1 der Bonner JSG am Samstag und Sonntag im ersten Anlauf den ersehnten Aufstieg in die Jugendbundesliga. Damit ist das Team der Trainer Julius Palmen und Florian Benninghoff-Lühl die erste männliche Mannschaft der Bundesstadt ever, die in der höchsten Deutschen Handball Liga spielen darf. Strike !!!

Nach dem souveränen Gewinn der Nordrhein Qualifikation Ende April mit fünf deutlichen Siegen in fünf Partien, geriet auch diese NRW-Quali zu einer Demonstration der Bonner Stärke. Dabei entpuppte sich – nicht ganz unerwartet – gleich das erste Spiel gegen den Westfalen-Zweiten, VfL Eintracht Hagen, zum Türöffner.

BuLi Quali 2023 8Mit einer, besonders defensiv, fabelhaften Leistung inklusive dem famosen Keeper Moritz Czerwinski im Kasten, brachte sich die JSG in der ersten Halbzeit klar in Vorhand und der +4-Vorsprung für Bonn schmeichelte Hagen bis dahin sogar noch. Aber bereits mit dem 11. Tor der Eintracht, kurz vor dem Seitenwechsel, riss der Faden beim Heimteam abrupt. Mit einem halbzeitübergreifenden 8:1-Run, waren die physisch bärenstarken Gäste mit ihrem bulligen Kreisspieler Niklas Pfalzer urplötzlich im Vorteil.

Beim 20:23 für den VfL in der 40. Spielminute, machte sich fast schon ein wenig Verzweiflung in der bis dahin so stimmungsvollen Sporthalle Beuel-Ost breit, doch Bonn kam zurück und allerspätestens beim 24:25 Anschluss durch den groß aufspielenden JSG-Spielmacher Finn Hoffmann in der 44. Minute, hatte das Heimteam den Kampf längst wieder auf Augenhöhe angenommen.

Es folgte ein atemberaubender Ritt auf der Rasierklinge. Rückraumwaffe Kevin Fricke in der 46. zum erneuten Anschluss, 25:26, gepaart mit einer Zeitstrafe für Gegenspieler Ricker. Anschließend lässt die Bonner Flügelzange, mit Rechtsaußen Matthias Schmieder und seinem Pendant auf links, Jakob Severin, das 26:26 und das 27:26 folgen. Längst brodelt und brennt die Hölle Ost wieder lichterloh in Kombination von infernalischem Lärm und atemloser Spannung. Ein Schwergewichtsfight um jeden Ball, bei dem Nick Holtermann für die JSG in der 48. Spielminute eine umstrittene Zeitstrafe kassiert, die Eintracht Rückraumspieler Yassin Hassan prompt zum 27:27 (48:03) nutzt. Doch die Bonner Burschen haben das Visier steil hochgeklappt und versetzen Hagen mit dem 28:27 in Person von Levi Kästner (48:40) und dem 29:27 (49:37) erneut durch Kevin Fricke den bitteren „Sudden Death“ in Überzahl. Der 28:29 Anschluss kommt 15 Sekunden vor Ultimo zu spät für den VfL. Das Schlusssignal ertrinkt in einem Ozean der heimischen Erleuchtung.

Der Turnierverlauf mit seinen Ergebnissen entwickelt sich dann für Bonn auf Grundlage der Platzierungsregelung „im direkten Vergleich“ derart optimal, dass bereits das zweite Gruppenspiel gegen die JSG LiT 1912 am Sonntagmittag die Entscheidung zugunsten des Heimteams bringen sollte. Dabei versteckt sich hinter der etwas sperrigen Namensgebung LiT, Leistung im Team, die traditionell brettstarke Ostwestfälischen Handball-Region mit u. a. den Gemeinden Nettelstedt und Lübbecke, die über jahrzehntelange Bundsligaerfahrung verfügen. Doch die half nicht. Bonn fokussiert und nicht mehr aufzuhalten, fegte über die bedauernswerte LiT wie ein Orkan hinweg. Die heimischen Gäste wurden zum Spielball der Bonner Urgewalten. Zu keiner Sekunde ließen Bieler, Bitzer, die Webers & Co. auch nur einen Hauch an Siegeszweifel aufkommen. Den Rest schnappte sich der großartige Timo Suthhof im Kasten und so entspannte sich schon sehr früh die knisternde Stimmung und wich einer wohligen Vorfreude. Der Aufstieg wurde mit einem 14-Tore-Plus doppelt und dreifach unterstrichen. Bundesliga wir kommen !

Das abschließende Spiel gegen die Ruhrpott Schmiede von TuSEM Essen mutierte dann, dem Tabellenstand geschuldet, zu einem besseren Freundschaftsspiel. Fair, ohne die letzte Intensität, aber doch mit einigen Leckerchen, so beispielsweise Kempatoren hüben wie drüben. So konnten Jules und Flo tiefenentspannt alle angeschlagen Spieler schonen. Das Spiel plätscherte dahin und ging dann nahtlos über in eine Aufstiegsparty, die es in sich hatte. Aber Hallo!

Die JSG in der JHBL. Bundesliga – da ist alles dabei, was im Deutschen Handball Rang und Namen hat. Kiel, Flensburg, Magdeburg, Füchse, Löwen und, und, und. Insgesamt 40 Vereine werden dabei sein, die in vier geographisch geordnete Staffeln sortiert werden, nämlich Nord-Ost, West (wahrscheinlich), Mitte (möglich) und Süd. Wohin es uns verschlägt, ist derzeit noch ungewiss. Ein Abenteuer wird es allemal – egal wo. Die 10-er Gruppe spielt eine einfache Runde bis Januar. Den weiteren Modus erspare ich uns. Ungelegte Eier.

Zunächst ist es mal vollbracht, im ersten Versuch, mit einer famosen Leistung wie aus einem Guss und was für eine Wohltat im Gegensatz zum misslungenen vierteiligem Qualifikationsmarathon im Vorjahr, mit Reisestress, Verletzungsdrama und unglücklichen Pleiten, Pech und Pannen. Wobei uns gerade diese negativen Erfahrungen diesmal möglicherweise zu Gute kamen. Nicht auf die zweite Chance spekulieren, sondern entschlossen jede sich bietende Möglichkeit nutzen, auf und neben dem Feld, so beispielsweise auch den Heimvorteil maximal auszuschöpfen.

Ein Lob an Boss Ludger Santen, an Flo, Alex und alle übrigen JSG-Konsorten. Nie stand die Bonner Handballjugend besser da. Chief Santen versäumte es dann auch nicht bei seiner improvisierten Siegerrede auf die entstehenden, nicht geringen Kosten hinzuweisen und ließ als Sofortmaßnahme den Klingelbeutel unter den Besuchern rumgehen. Es darf aber auch sehr, sehr gerne gezielt etwas mehr sein. Mögliche Sponsoren oder Gönner sind mit vorauseilendem Dank herzlich Willkommen.

https://www.tsv-bonn.de/index.php/freundeskreis-handball

Ein riesengroßes Dankeschön gilt es aber auch noch an viele weitere Personen und Teams loszuwerden, die diesen Aufstieg ermöglicht haben und das Aufstiegs-Wochenende zu einer runden Sache haben werden lassen. Die Bonner JSG hat sich Pfingsten 2023 als geschlossene Einheit präsentiert.

Special thanks to

  • alle teilnehmenden Teams für ihren super sportlichen Auftritt, den sehr guten Schiedsrichtern und an das Ehepaar Lüttgens für die tadellose Turnierleitung
  • an die C1-Mannschaft der JSG nebst deren Eltern für die klasse Bewirtung am Wochenende
  • an Christoph Schlecht und Yannick Pfrengle als hilfsbereite und souveräne „Allrounder für alles“
  • an alle Tagessponsoren
  • an Kameramann Bernd
  • an Schnappertrainer Detlev
  • an die unermüdliche Bianca Kowolik mit ihren Zauberhänden und an ihren Arbeitgeber vom „teamP“ Praxis für Physiotherapie https://www.teamp.info/

Das größte Lob und die größte Anerkennung gebühren aber unserem erfolgreichen A1-Team.

Für die Bonner JSG werden folgende Jungs nach derzeitigem Stand in der Jugend Bundesliga an den Start gehen, Glückwunsch dazu an:

Bent Bieler (5), Niklas Bitzer (10), Moritz Czerwinski (33), Kevin Fricke (8), Finn Hoffmann (4), Nick Holtermann (15), Simon Jansen (14), Levi Kaestner, (9), Frederik Nüsse (3), Lennart Rohde (13), Matthias Schmieder (7), Jakob Severin (2), Timo Suthhof (12), Botond Teglas (17), Finn Ole Weber (6) und Kaylan Weber (11).

sowie an

Julius Palmen (Trainer), Florian Benninghoff-Lühl (Trainer), Bianca Kowolik (Physio) und Detlev Ewers (Torhüter).

Nordrhein Oberliga ml C-Jugend TuSEM Essen II – JSG C2 17:48 (10:20)

Nordrhein Oberliga ml C-Jugend TuSEM Essen II – JSG C2 17:48 (10:20)

Bockstark! Nomen est omen; ein fetter Kantersieg an der Essener Bockmühle. Die Vorbereitung dahin war aber tatsächlich suboptimal. Dicker Verkehr in den Ruhrpott, kein Zeitnehmer und – noch viel schlimmer – die Trikots an der Ringstraße stehen gelassen. Gut, wenn man dann trotzdem mit dem besten Saisonspiel belohnt wird. Das Trikotproblem löste Gegner TuSEM generös mit einem B-Jugendsatz, der ein paar Nummern zu groß flatterte. Danke nochmals an die Essener. 👌

Zwar war die anfangs von Bonn praktizierte 1:5-Deckung ab und zu etwas unaufmerksam, aber spätestens als Jogi und Pascal auf 3:2:1 umstellten, schraubte die JSG-Zweite das Ergebnis vornehmlich mit etlichen Tempogegenstößen in ungeahnte Höhen. Kapitän Tom wuselte sich zum erfolgreichsten Scorer und auch Theo machte ein tolles Spiel. Alle Feldspieler trafen, was nicht nur die Coaches immer erfreut. Doch die Jubiläumstreffer von Jonas und Max werden on top mit Kuchen und Getränken versüßt. Ob der TuSEM auch noch die große Wäsche übernommen hat, ist nicht überliefert.

Nordrhein Regionalliga ml C-Jugend JSG C1 – VfL Gummersbach 32:31 (13:16)

Hauptsache gewonnen. Diesmal wieder keine gute Leistung der C1-Jungs. Trainer Tobias Swawoll übernahm dafür eine gewisse Mitschuld, weil er bereits schon früh, nach 10 Minuten Spielzeit, die große Rotationsmaschine anwarf. So wollten einfach keine Ruhe und kein rechter Spielfluss aufkommen. Auch in der Abwehr stimmte es lange nicht, inklusive Keeper. Mitte der zweiten Halbzeit bei -3, wurde wieder zurück rotiert und kurz vor Schluss führte folgerichtig wieder Bonn mit +3. Exemplarisch für die fahrige Gesamtleistung kam der nimmermüde VfL sogar nochmal bedrohlich zum Endstand auf.